Aufbruch zum Mond

Aufbruch zum Mond

von Damien Chazelle

  • Genre: Drama
  • Erscheinungsdatum: 2018-11-08
  • Laufzeit: 2h 21min
  • Regisseur: Damien Chazelle
  • Produktionsfirma: DreamWorks
  • Produktionsland: United States of America
7.1/10
7.1
von 2,110 Bewertungen

Beschreibung

Der Oscar®-prämierte Regisseur Damien Chazelle und Star Ryan Gosling sich für die packende Geschichte hinter der ersten bemannten Raumfahrt zum Mond erneut zusammengetan. AUFBRUCH ZUM MOND erzählt aus Neil Armstrongs Leben und von den enormen Konflikten und Entbehrungen, mit denen der Pilot und seine Familie vor und während der legendären Mission konfrontiert waren. Gleichzeitig schildert der Film auf ergreifende Weise die hochdramatischen Ereignisse des amerikanischen Raumfahrtprogramms zwischen 1961 und 1969. Das Drehbuch zu AUFBRUCH ZUM MOND basiert auf der offiziellen Biografie von Historiker James R. Hansen.

Trailer

Fotos

Rezensionen

  • Sehr guter Film

    5
    von Forza SGE
    Absolut genialer Film
  • Sehr eindrucksvoll

    5
    von joerghab
    Es lohnt sich.
  • Mitreißender Film

    5
    von Rondo Kenobi
    Ein normaler Kerl wird auf seinem Weg begleitet, wie es die NASA geschafft hat, auf dem Mond zu landen. Hier steht der menschliche Aspekt im Vordergrund und welche Opfer erbracht wurden. Packend in Szene gesetzt. Das Gefühl, in solch engen Kapseln zu sitzen, wurde authentisch in Szene gesetzt. Die Filmmusik ist fantastisch. Ich kann nicht nachvollziehen, wie schlecht der Film hier teilweise bewertet wird.
  • Spart euch das Geld

    1
    von ValeM1
    Total schlechter Film. Habe mir mehr von Handlung her vorgestellt. Mega langweilig macht gar keine Lust diesen Film zu schauen. Einer der schlechtesten Filme die ich je gekauft habe!!!
  • Gänsehaut

    5
    von arminKre
    Die besten Stories sind die realen Geschichten. Unglaubliches Leben, unglaubliches achievement, unglaublich gut verfilmt.
  • Sehr bewegender Film mit tollen Bildern

    5
    von bummler_2000
    Da ich mich vorher über den Film erkundigt habe, erwartete ich auch kein Weltraumabenteuer (wie wohl sehr viele der Rezensionäre annahmen), sondern eine Darstellung der Ereignisse aus der Sicht von Neil Armstrong. Das war nicht immer kurzweilig, gehört zu einem Biopic aber dazu. Zugegeben... ich hätte mir auch etwas mehr Technik und die Entwicklung des Apollo Programms gewünscht und ein wenig mehr Mond wäre sicher auch nicht schlimm gewesen. Was der Film allerdings gezeigt hatte, war für mich sehr beeindruckend. Das Gefühl der Astronauten bei einem Start wurde sehr realistisch dargestellt und man bekommt einen Eindruck davon, wie hilflos die Astronauten sind und wie beängstigend es wirken kann, wenn die Technik losgelassen wird. Ich war mal in Cape Canaveral und weis, wie beengt die Raumkapseln der Gemini und Apollo waren. Dieser Film zeigt das aber nochmal sehr eindringlich. Einige Szenen habe mich sehr ergriffen... so z.B. die kurze Szene, als die Apollo 11 auf dem Weg zum Mond durchs All schwebt... wie winzig und verloren sie da wirkte. Genauso die Landung auf dem Mond... hier vermitteln die Bilder und die Musik etwas davon, was das doch für eine Leistung gewesen ist. Ich hatte mir den Film zunächst hier ausgeliehen und am nächsten Tag direkt die Bluray gekauft. Die BD ist übrigens in Dolby Atmos (auch in deutsch)... der Start der Saturn V im heimischen Kino, große Leinwand und Atmos-Soundsystem vorausgesetzt, ein aboslut der Hammer. Bis zu dieser Rezension habe ich den Film schon dreimal gesehen... und das war nicht das letzte Mal
  • ich wurde unterhalten

    3
    von divanu
    Ich habe mich sehr auf diesen Film gefreut, fand jedoch das Neil Armstrong fast zu autistisch dargestellt wird. Der Spannungsbogen hört abrupt am Ende auf.
  • Ein Familiendrama

    1
    von bvdl
    Hier geht es irgendwie kaum um die Reise zum Mond. Es ist ein Familiendrama, zumindest zu weiten Teilen. Wer also gern eine Soap sehen möchte: Bitteschön.
  • Ein stiller und stilvoller Film

    4
    von Alexanderkenntsichaus
    Mir hat er gefallen, allerdings richtet sich das Drehbuch m E eher an etwas ältere bzw „reifere“ Zuschauer - auch die storytechnische(n) Einbindung u Rückblenden hinsichtlich seiner Tochter berühren den Zuseher wohl erst dann so richtig, wenn dieser selbst Kinder hat... ich kann ihn empfehlen, für Actionfans allerdings völlig ungeeignet!
  • leider nur mittelmäßig.

    2
    von Alejee
    Man hätte deutlich mehr aus der Story machen können. Gute Schauspieler, jedoch war der nahezu der gesamte Film ein Kampf gegen langatmige Szenen.

Kommentare

keyboard_arrow_up